Auch in der Schweiz droht Ungemach …

Ein Hilferuf eines Fliegerkollegen aus der Schweiz hat uns heute erreicht, und wir wollen ihn euch nicht vorenthalten …

Liebe IG Hangflug
in der Schweiz werden immer mehr Wildruhezonen festgelegt. In diesen Zonen wird Sport stark eingeschränkt und Modellflug ist komplett verboten.

Das ganze ist absurd – als Beispiel: in der Zone der Großen-Scheidegg bis zum Rosenlaui-Gebiet führt eine vielbefahrene Strasse durch, welche von Motorradfahrern, Autos und Linienbussen befahren wird. Mehrere Gondelbahnen und Sessellifte führen auf den Berg. Die Region wird touristisch stark genutzt. Der Überflug mit Gleitschirmen, manntragenden Segel- und Motorflugzeugen ist erlaubt. Die schweizer Luftwaffe donnert mit F/A18 im Tiefflug oft über das Gebiet, weil am Nordende der Wildruhezone eine militärische Schießzone ist, in der Bodenziele beschossen werden.
Und der Modellsegelflug – der ist verboten!
Die Situation ist absurd und wird unter dem Vorwand des Umweltschutzes durchgesetzt.

Gegen solche Mißstände müssen wir uns wehren.
In der Region Simmental bis in die Voralpen droht nun dasselbe. Die geplante Wildruhezone bedeutet für unseren Sport praktisch das Aus. Die geplante Zone ist indifferenziert und völlig überrissen. Deshalb gibt es eine Petition, welche die Behörden auffordert, die Pläne zu überarbeiten. Unterzeichnen darf die Petition jede urteilsfähige Person, egal welchen Alters, Wohnorts oder Nationalität.

Jede Stimme zählt. Deshalb möchte ich euch bitten, den Link zur Petiton auf der Webseite der ig-hangflug.eu zu publizieren. Die Zeit eilt – die Mitwirkung läuft noch bis am 27. August 2021. Für Tipps, wie wir noch mehr Unterschriften sammeln könnten bin ich dankbar.
Mit herzlichem Fliegergruss
Rolf

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-neuen-grossflaechigen-wildruhezonen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.